St. Nikolaus Kirche in Judenbach Geeignet für Familien: ja
Alte Handelsstraße Tel.: 03675/423027
96515 Judenbach Fax: 03675/420808
  Web: www.judenbach.suptur-sonneberg.de
Mail: thomasfreytag@freenet.de

Preise: Öffnungszeiten:
  Besichtigung nach Vereinbarung:
Pfarramt Judenbach
Pfarrer Thomas Freytag
Pfarrgasse 14
96515 Judenbach
Tel. 03675/423027

Hinweise für unsere Besucher:
Nikolaus, der Schutzheilige der Kaufleute, hat der Kirche den Namen gegeben. Nicht von ungefähr, denn der ganze Ort verdankt Entstehung und Wachstum der alten Heer- und Handelsstraße, die über einen Gebirgssattel Nürnberg-Coburg-Saalfeld-Leipzig miteinander verband.
Die Anfänge des kirchlichen Lebens in Judenbach liegen weithin verborgen. Sicher ist nur, dass hier schon vor dem Ausgang des 14. Jahrhunderts die Kapelle St.Niklas stand, die im Jahre 1455 zu einer Kirche erweitert wurde (nach einer handschriftlichen Chronik von Nikol Heß).
Nach einer bewegten Geschichte begann im Jahre 1966 die Renovierung. Das Kirchenschiff bekam ein neues, bequemes Gestühl. Geschmackvolle bunte Glasfenster lieferte die Kunstglaserei Ernst Kraus in Weimar. Die alten Emporentreppen wurden ganz erneuert und verlegt. Eine moderne Infrarotheizung kam in die Kirche. Die alte klangvolle Orgel erfuhr eine gründliche Überholung. Restaurator Hermann Müller aus Plauen (Vogtland) frischte den Prospekt auf und malte ihn neu aus. Vorher hatte der gleiche Kunsthandwerker der Kanzel, den Emporen und dem Taufengel zu farbiger Pracht und goldenem Glanz verholfen. Auch das Äußere des Kirchengebäudes bekam ein schöneres und gepflegteres Aussehen. Der wenig schöne Vorbau von einst wurde beseitigt und der Eingang der Kirche zweckmäßig neu gestaltet.
Mit diesem Anblick grüßt jetzt die Kirche zu St. Nikolaus an der alten Handelsstraße die motorisierten Nachfahren der Kaufleute von einst.


Quelle: Gemeindeverwaltung Judenbach (www.judenbach.de)